Jahreshauptversammlung 2020

Blick auf einen Teil der Teilnehmer an der JHV 2020 in Soltau (selbstverständlich unter Einhaltung besonderer Abstandsregelungen)

(Soltau) - Trotz der erschwerten Bedingungen durch die Corona-Pandemie konnte die Mitgliederversammlung des „Vereins für Familienforschung in Ost- und Westpreußen e.V.“ (VFFOW) wie geplant am 17. Oktober 2020 erstmalig im Heidehotel "Soltauer Hof" in schöner Umgebung der Lüneburger Heide in Soltau stattfinden.

Nach vorangegangener Diskussion, ob man nun eine Online-Veranstaltung durchführen sollte oder nicht, entschied sich der Vorstand zu einer Präsenzveranstaltung, da der persönliche Austausch der Vereinsmitglieder untereinander als überaus wichtig angesehen wurde.

In lockerer und entspannter Atmosphäre trafen sich gut zwanzig Mitglieder und interessierte Gäste. Wie auch im letzten Jahr stand die Neuausrichtung des Vereins und die digitale Zukunft der Familienforschung ganz im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung. Der VFFOW will seine Anstrengungen weiter verstärken und seine Arbeit den Möglichkeiten digital unterstützter Forschung und Verbreitung anpassen. Durch die Erweiterung des IT-Teams werden sicherlich die ersten sich in Bearbeitung befindlichen Datenbanken Anfang des Jahres 2021 ans Netz gehen.

In wenigen Jahren wird der 1925 im ostpreußischen Königsberg gegründete Verein für Familienforschung in Ost- und Westpreußen sein 100-jähriges Bestehen feiern. Rechtzeitig vor diesem Jubiläum soll nun entschieden werden, in welcher Form das Jubiläum gebührend gefeiert werden kann. Einige Ideen wurden entwickelt und man darf gespannt sein, womit der VFFOW im Jahr 2025 aufwarten wird.

Die Tagesordnung der Mitgliederversammlung enthielt daher neben den üblichen Regularien auch Punkte wie „Nutzung elektronischer Kommunikationsmöglichkeiten und Datenschutz: Neues Vereins-Logo, neuer Flyer, Homepage, Mailingliste, Datenbanken, Facebook“.

Kooperationen mit anderen Vereinen und Organisationen sollen verstärkt und weiter zum Nutzen der Familienforscher ausgebaut werden. Dafür ist eine Verantwortliche ernannt worden.

Auch den Übergang ins digitale Zeitalter als Herausgeber der vielen hundert genealogischen Fachbücher hat der VFFOW fest im Blick: „Stand und Perspektiven der Vereinsveröffentlichungen“ lautet daher ein weiterer Tagesordnungspunkt. Spannend war es in Soltau allemal: Denn nicht jedem der zahlreichen Mitglieder des Traditionsvereins ist klar, wie viele Texte noch auf Veröffentlichung warten, so dass das Team um die Schriftleitung noch verstärkt wurde. Die bisher durch den VFFOW herausgegebenen Schriften (Zeitschrift „Altpreußische Geschlechterkunde NF“, „Familienarchiv“ und zahlreiche "Sonderschriften“) sind in ihrer Bedeutung in digitaler sowie in Buchform für die Familienforschung auch in Zukunft ungebrochen. (fr)